Ende vom Schiefergas-Traum?

ExxonMobil hat die Suche in Polen nach Misserfolgen eingestellt

  • Von Marek Pedziwol, Warschau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

ExxonMobil stellt die Suche nach Schiefergas in Polen ein. Das US-amerikanische Unternehmen hat zu wenig verwertbares Gas gefunden. Andere Unternehmen suchen zwar noch weiter. Aber die Erwartungen, Polen könnte zu einem neuen Gas-Eldorado werden, wurden getrübt.

ExxonMobil Exploration and Production Poland - Tochter des weltweit größten privaten Erdölkonzerns - hat in Polen kein Schiefergas gefunden und hört mit der weiteren Suche in dem Land auf. Der Konzern hatte sechs der insgesamt 111 bisher in ganz Polen vergebenen Konzessionen ergattert und führte zwei Probebohrungen durch. Aber weder in der Grube Krupe-1 bei Lublin in Ostpolen noch in Siennica-1 konnte ein konstanter Durchfluss von Kohlenwasserstoffen auf einem Niveau gemessen werden, das wirtschaftlich interessant ist, erklärte Firmensprecher Adam Kopyść. Weil die US-Amerikaner alle durch die Umweltvorschriften vorgeschriebenen Arbeiten durchgeführt haben, dürfen sie sich nun aus Polen zurückziehen. Das werden sie laut Kopyść auch tun. Mit dem Rückzieher beendet ExxonMobil sein gesamtes Suchprogramm in Polen, ergänzte der Sprecher. Offen bleibt das Schicksal der Konzessionen. Laut der Tageszeitung »Gazeta Wyborcza« ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.