Ein Debakel ohnegleichen

Vor 200 Jahren überfiel Napoleon Russland

  • Von Gerd Fesser
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Man schrieb den 24. Juni 1812. Napoleons Grande Armée überschritt mit 450 000 Mann den Fluss Njemen (den man in Deutschland »Memel« nannte) und drang ohne Kriegserklärung in Russland ein. Der Kaiser der Franzosen konnte zu diesem Zeitpunkt auf eine Serie großer Siege zurückblicken, hatte fast alle Staaten des europäischen Festlands besiegt oder gezwungen, sich mit ihm zu arrangieren, mit Ausnahme Schwedens, der Türkei - und Russland.

Ein Krieg zwischen Frankreich und Russland hing seit Ende 1810 in der Luft. Zar Alexander I. hatte nach seiner Niederlage 1807 notgedrungen mit Napoleon ein Bündnis geschlossen. Er musste sich dessen Wirtschaftskrieg gegen Großbritannien, der sogenannten Kontinentalsperre, anschließen. In Russland war das Bündnis unpopulär, vor allem bei den adligen Großgrundbesitzern, die einen Abbruch der einträglichen Getreideexporte nach Großbritannien fürchteten. Dem musste Alexander Rechnung tragen; trotz des Drä...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.