Martin Hatzius 23.06.2012 / Kultur

Anstoß

Marginalien zur Fußball-EM Heute: MARTIN HATZIUS

Die Holländer und die Iren stellten die einzigen Mannschaften, die keinen einzigen Punkt in ihrem Gepäck verstauen konnten, als sie nach der Vorrunde dieses Turniers die Heimreise antreten mussten. Hätten Spieler, Trainer und Fans das vorher gewusst, wären sie vermutlich gar nicht erst angereist. Der verlässliche Blick in die Zukunft - gäbe es ihn denn - hätte der Vernunft von Iren und Holländern gebieten müssen, die insgesamt 18 liegengelassenen Punkte bereits im Vorherein an die Konkurrenten zu verteilen. Der irrationalen Vergeudung von Reisegeldern und Energieressourcen aber wäre in weiser Voraussicht ein Riegel vorzuschieben gewesen. Nicht zu vergessen: Wir Zuschauer hätten sechs Mal neunzig Minuten Lebenszeit sinnvoller gestalten können als vor Fernsehgeräten oder gar in den Stadien. Dumm gelaufen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: