André Anwar, Stockholm 02.07.2012 / Ausland

Isländer stimmten für EU-Gegner

Amtsinhaber Olafur Ragnar Grimsson gewann Präsidentschaftswahlen

Der alte ist auch der neue Präsident Islands. Olafur Ragnar Grimsson wurde mit 52,7 Prozent der Stimmen deutlich wiedergewählt. Seine EU-freundliche Herausforderin Thora Arnorsdottir erhielt nur 33,1 Prozent.

Noch zum Jahreswechsel hatte der 69-jährige Grimsson seinen freiwilligen Amtsverzicht angekündigt. »Ich und Dorit können nun ruhigeren Zeiten entgegensehen«, hatte er über sich und seine Frau gesagt. Von Amtsmüdigkeit ist nun keine Spur mehr. Im Gegenteil: »Ich bin Islands Alex Ferguson«, erklärte der Präsident einem isländischen Radiosender. Manchester-United-Trainer Ferguson sei sein Vorbild im Fußball. Der habe den Spitzenverein 16 Jahre geleitet und wollte aufhören. »Aber stattdessen hat Ferguson Manchester zu neuen Höchstleistungen geführt. Das werde ich mit Island tun«, versprach der Präsident. Impulsiv und aufbrausend soll er manchmal sein. Das hat aber unter anderem seine Wiederwahl am Sonnabend gesichert.

Eine Erklärung für die Popularität des Staatschefs, der einst als linker Politiker gewählt worden war, ist sein Widerstand gegen Forderungen aus Europa. 2010 hatte das Parlament unter Führung der EU-...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: