Werbung

Link neuer OB in Duisburg

72 Prozent für SPD-Mann

Duisburg (AFP/nd). Der SPD-Politiker Sören Link ist neuer Oberbürgermeister der Stadt Duisburg. In der Stichwahl am Sonntag erhielt Link nach offiziellen Angaben 71,96 Prozent der abgegebenen Stimmen, Gegenkandidat Benno Lensdorf von der CDU kam auf 28,04 Prozent. Nach Angaben der Stadtverwaltung beteiligten sich nur 93 962 Bürger an der Stichwahl, das entspricht knapp 26 Prozent aller Wahlberechtigten. An der ersten Wahlrunde hatten sich knapp 33 Prozent beteiligt. Damals hatte keiner der 13 Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht.

Mit der OB-Neuwahl wurde über die Nachfolge des früheren Stadtchefs Adolf Sauerland (CDU) entschieden. Sauerland war im Februar bei einem Bürgerentscheid abgewählt worden, nachdem er nicht die politische Verantwortung für die Loveparade-Katastrophe übernommen hatte. Ihm wurde eine moralische Mitverantwortung für das Unglück im Juli 2010 vorgeworfen, bei dem 21 Menschen getötet und mehr als 500 verletzt wurden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln