Beschiss bei Flugrouten?

Matthias Schubert ist Vorsitzender der Bürgerinitiative Kleinmachnow

nd: Am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig wurde zwei Tage lang darüber verhandelt, ob die Anwohner des neuen Hauptstadtflughafens bei der Festlegung der Flugrouten betrogen wurden. Kläger war auch Ihre Gemeinde Kleinmachnow. Das Urteil wird erst für Ende des Monats erwartet, aber der Richter hat schon zu erkennen gegeben, dass er keine Täuschung der Bürger erkennen kann. Enttäuscht?
Schubert: Natürlich.

Sie sind selbst Jurist, wie schätzen Sie die Erfolgsaussichten der Klage ein?
Das Gericht wird die Klage abweisen. Aber sie war nicht erfolglos.

Inwiefern?
Das Gericht hat zu Protokoll genommen, dass der Planfeststellungsbehörde - also dem Brandenburger Ministerium für Infrastruktur -, dem Flughafen und der Deutschen Flugsicherung schon während der Planungen für den Flughafen bekannt war, dass dieser mit geraden Abflugrouten nicht betrieben werde...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 422 Wörter (2784 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.