Karin Leukefeld, Damaskus 10.07.2012 / Politik

Annan: Friedensplan bleibt aktuell

UN-Sonderbeauftragter in Syrien / Russland setzt Flugzeuglieferung aus

Syriens Präsident Assad ist nach Angaben des UN-Sondergesandten Annan mit dessen Ansatz zur Lösung des Konflikts in seinem Land einverstanden. Russland hat gestern überraschend den Verkauf von 36 militärischen Trainingsflugzeugen an Syrien gestoppt.

Der UN-Sonderbeauftragte für Syrien, Kofi Annan, hat am Montag in Damaskus mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad eine »offene und konstruktive Diskussion« geführt. Bei einer kurzen Stellungnahme vor Journalisten sagte Annan, man sei sich einig gewesen, dass die Gewalt beendet und Wege und Mittel gefunden werden müssten, um das auch zu erreichen. Der politische Dialog sei von größter Bedeutung, darin stimme er mit Präsident Assad überein. Dieser habe erneut versichert, dass die Regierung sich dem Sechs-Punkte-Plan der UNO verpflichtet fühle. Allerdings müsse dieser weit besser umgesetzt werden als bisher. Der Dialog zwischen der syrischen Führung und seinem Team werde fortgesetzt. »Wir haben uns auf ein Vorgehen geeinigt, über das ich mit der bewaffneten Opposition sprechen werde«, schloss Annan seine Stellungnahme. Ein »Team...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: