Werbung

Verwirrung um Bakterien

Trinkwasserproblem in Thüringen nur ein Messfehler?

Erfurt (dpa/nd). Die Entdeckung von Colibakterien im Trinkwasser in Erfurt und Umgebung beruht möglicherweise auf einem Messfehler. Die selben Wasserproben werden daher von nun an von zwei voneinander unabhängigen Labors geprüft. »Weil die Suche nach der Ursache bislang derart schwierig ist, müssen wir ausschließen, dass es sich bei den Funden um einen Messfehler handeln könnte«, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Uwe Büchner, am Donnerstag. Der MDR hatte berichtet, dass die Landesregierung den Gesundheitsausschuss des Landtags informiert habe, dass es sich auch um einen Messfehler handeln könne. Zur Begründung hieß es, Colibakterien seien bisher lediglich von einem Labor nachgewiesen worden. Das Landesamt für Lebensmittelsicherheit in Bad Langensalza, das ebenfalls Trinkwasser der betroffenen Regionen testet, habe bislang keinen positiven Treffer gehabt.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung