Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Militär lockt kleine Mädchen

»Bedauerliche Einzelfälle« beim Girls' Day

  • Von Michael Schulze von Glaßer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am jährlichen Mädchen-Zukunftstag Girls’ Day sollen Schülerinnen in typische Männerberufe schnuppern können. Die Bundeswehr nutzt dies aus und warb in diesem Jahr schon um 11-Jährige - gegen einen Befehl des Verteidigungsministeriums.

»Die am Girls’ Day teilnehmenden Truppenteile und Dienststellen der Bundeswehr laden grundsätzlich keine Kinder unterhalb der Jahrgangsstufe 9 und 10 ein«, versichert die Regierung aktuell in einer Antwort auf eine kleine Bundestagsanfrage der LINKEN. Das Problem: Auch wenn das Verteidigungsministerium jedes Jahr einen Befehl an die Bundeswehr gibt, nur Mädchen ab einem Alter von 14 Jahren zu werben, sind immer wieder viel jüngere Schülerinnen bei den Veranstaltungen: 2006 konnten sich Elfjährige bei der Gebirgsjägerbrigade 23 über den Arbeitgeber-Bundeswehr informieren, 2007 waren Zwölfjährige in der Marineschule in Mürwik, das Marinefliegergeschwader in Nordholz wurde 2008 von Zwölfjährigen besucht, bei den Fallschirmjägern in Merzig waren 2009 schon 13-Jährige, im selben Alter waren 2010 die Teilnehmerinnen beim Girls’Day im Fliegerhorst Jagel und 2011 begrüßte die Panzerbrigade 21 im ostwestfälischen Augustdorf schon Mädchen der 6....


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.