Jan-Niklas Kniewel 23.07.2012 / Ausland

Gast auf dem eigenen Land

Bei den Palästinensern im Westjordanland wächst der Frust

Auch 45 Jahre nach der israelischen Okkupation des Westjordanlandes ist keine Lösung in Sicht für das israelisch-palästinensische Problem. Jedes weitere Jahr der Besatzung schürt Unzufriedenheit. Ein Besuch.

Eine sanfte Böe zerrt an den Blättern des knorrigen Olivenbaums, unter den Abed ein paar ramponierte Plastikstühle gestellt hat. Melodisch rauscht der Wind im Geäst, vor der Terrasse erstreckt sich eine Hügellandschaft, an deren Hängen zwischen dem Geröll Oliven und Trauben sprießen. Man könnte meinen, inmitten eines Idylls zu sitzen ... wäre da nicht die gegenüberliegende Seite des Tales. Dort liegt die 1977 gegründete israelische Siedlung Halamish, mit ihren großen, mit edlem Weiß verputzten Häusern.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: