Kunden müssen auf Rechte nicht verzichten

Zum Sommerschlussverkauf: Umtausch, Reparatur, Geld zurück

Der Sommer 2012 fiel bisher weitgehend ins Wasser - zum Verdruss vor allem der Urlauber. Aber auch der Textilhandel litt darunter, denn die Regale in den Shops und Kaufhäusern sind noch randvoll mit sommerlicher Kleidung jeder Art. Nun lockt der Handel wieder mit satten Rabatten bis zu 70 Prozent beim Sommerschlussverkauf 2012. Offizieller Startschuss dafür war vor zwei Tagen. In der Praxis ist er allerdings angesichts des schlechten Wetters vielerorts schon seit der Vorwoche im Gange. Drei Viertel der Einzelhändler beteiligen sich am diesjährigen Sommerschlussverkauf. Wichtig für die Kunden ist: Sie müssen trotz der erheblichen Preisnachlässe kaum Abstriche bei ihren Rechten machen.

1. Umtausch: Reduzierte Waren im Schlussverkauf sind meist grundsätzlich vom Umtausch ausgeschlossen. Wer also einwandfreie Ware umtauschen will, ist auf die Kulanz des Händlers angewiesen. Ist die Ware aber mangelhaft, kann der Kunde dies reklamieren. Aufpassen müssen Verbraucher, wenn Ware wegen eines Fehlers oder leichter Verschmutzung reduziert wurde: Eine Reklamation deswegen ist dann nicht möglich - hingegen schon, wenn ein zusätzlicher Mangel auftritt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: