Jerusalem/Damaskus

»Bedeutungslose« Informationen

Israelischer General relativiert Hysterie über syrische Chemiewaffen

Die syrische Regierung kontrolliert laut einem ranghohen Vertreter des israelischen Verteidigungsministeriums nach wie vor das komplette Arsenal chemischer Waffen im Land.

Jerusalem/Damaskus (Agenturen/nd). Zwar kämpfe die Führung um Präsident Baschar al-Assad ums Überleben, doch habe sie die »totale Kontrolle« über Chemie- und Massenvernichtungswaffen, sagte Amos Gilad am Dienstag im israelischen Rundfunk. Befürchtungen, Chemiewaffen könnten in die Hände der radikalislamischen Hisbollah in Libanon geraten sein, zerstreute der General der Reserve. »Nach unseren Informationen besitzt die Hisbollah keine chemischen Waffen aus Syrien, und es wurden auch keine Chemiewaffen an terroristische Organisationen wie Al Qaida geliefert«, sagte Gilad. Die Israelis forderte er auf, sich keine Sorgen über »bedeutungslose« Informationen zu machen. »Die Bürger Israels können ruhig bleiben, sie müssen weder ihren Lebensstil ändern...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: