Lohndumping in der Weiterbildung

Wie viel ist dem Staat die Aus- und Weiterbildung wert? Nicht viel. Lohndumping gehört in der Branche zum Alltag. In den Integrationskursen für einbürgerungswillige Ausländer zum Beispiel werden die freiberuflichen Lehrkräfte kaum über Hartz-IV-Niveau bezahlt. Bei Bruttoeinkommen von kaum mehr als 1000 Euro im Monat - bei Vollzeitbeschäftigung, wobei die Ausgaben zur Sozialversicherung und die Betriebskosten noch abgezogen werden müssen - bleiben nicht einmal 600 Euro netto übrig.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: