Kein Bravo für Bravo 5

Verzerrte Afghanistan-Bilder aus de Maizières Ministerium

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Medien und Krieg - das Verhältnis hat viele Facetten. Deutschland führt Krieg in Afghanistan und der wird oft in seltsamer Weise widergespiegelt. Zwei aktuelle Beispiele.

»Operation Silberstreif«. Die Geschichte ist eine voller Spannung, »die nicht den Anspruch hat, die Realität darzustellen«, wie die Macher der Serie bekunden, die im Internetportal »Youtube« seit einigen Wochen läuft. »Wir haben zu viel Respekt vor den Soldaten der Bundeswehr im Einsatz, um diesem Anspruch mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln gerecht zu werden«, offenbart Marit Suckow, die die Promotion für die Serie übernommen hat.

»Scheiße gebaut«

Die Story: In Afghanistan findet ein geheimer Einsatz des geheimen Kommando Spezialkräfte (KSK) statt. Irgendwann warten zwei der beteiligten Feldwebel auf die Befragung durch ein geheimes Sonderkomitee des Parlaments. Einer sagt: »Krohn, wir haben echt Scheiße gebaut.«

Nach Ansicht der durchaus engagierten Filmemacher sind die »politischen Konsequenzen und Verwicklungen, die sich aus ... oftmals streng geheimen Missionen ergeben«, bislang an den Fernsehsendern vorbeigeschlitt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 493 Wörter (3394 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.