Werbung

Piraten diskutieren Außenpolitik

Potsdam (dpa/nd). Die Piraten wollen künftig auch bei der Außen- und Sicherheitspolitik ein Wort mitreden. In Potsdam diskutierte die Partei am Wochenende, wie die Positionen bei internationalen Themen aussehen könnten. Einfache Fragen wurden bei der Konferenz im »Treffpunkt Freizeit« übersprungen. Stattdessen nahmen sich die rund 100 Piraten direkt brisante Konflikte wie in Syrien oder die Haltung zu Einsätzen der Bundeswehr im Ausland vor. Als Konferenz-»Highlight« wurde die ehemalige Grünen-Vorsitzende und heutige Piratin Angelika Beer begrüßt.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!