Aids-Treffen machte Hoffnung

Bislang größte Konferenz zum Kampf gegen die Immunschwäche beendet

Sechs Tage, 25 000 Teilnehmer, Hunderte Veranstaltungen: In Washington ist das weltgrößte Aids-Treffen zu Ende gegangen. Das Fazit nach dem Mammutprogramm ist gemischt. Hilfsorganisationen und Politiker riefen zu neuem Schwung im Kampf gegen HIV auf.

Washington (dpa/nd). Zum Ende der Welt-Aids-Konferenz in Washington haben Politiker, Prominente und Hilfsorganisationen eindringlich neue Anstrengungen im Kampf gegen Aids eingefordert. Der frühere US-Präsident Bill Clinton rief zu einem effizienteren Einsatz der Gelder auf. »Ich glaube, dass Regierungen auf der ganzen Welt auch in diesen schwierigen Zeiten mehr für die Bekämpfung von HIV ausgeben werden, wenn wir die Auswirkungen des Geldes maximieren«, sagte Clinton bei der Abschlussveranstaltung in Washington. »Wenn wir weiterhin gute Resultate erreichen, wird das Geld da sein.«

Voraussetzungen seien ein transparenterer Umgang mit der Finanzierung, Investitionen, die nicht auf Basis von politischem Willen, sondern von wissenschaftlichen Beweisen entschi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 354 Wörter (2505 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.