Werbung

Verkaufstraining für Ärzte auf Prüfstand

Berlin (dpa/nd). Die Bundesregierung überprüft die staatliche Förderung von Marketingseminaren, in denen Ärzte für den Verkauf der umstrittenen Selbstzahler-Angebote geschult werden. Diese Individuellen Gesundheitsleistungen müssen von Patienten selbst bezahlt werden, viele gelten als überflüssig. Das Bundeswirtschaftsministerium erklärte am Montag, solche Schulungen erhielten zwar bisher einen Zuschuss, das stehe nun aber auf dem Prüfstand. Der Spitzenverband der Krankenkassen verlangte, die Förderung sofort zu stoppen. Zu den privaten Zusatzleistungen gehören zum Beispiel Augendruckmessungen und Ultraschalluntersuchungen. Die Verkaufstrainings werden bisher vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle subventioniert.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln