Werbung

Zwanglose Abstimmung zu Beschneidung

Berlin (nd). Immer mehr Bundestagsabgeordnete plädieren für eine Aufhebung des Fraktionszwanges, wenn das Parlament über eine gesetzliche Regelung zur Beschneidung abstimmt. Da es sich um eine Gewissensentscheidung handele, sollten alle Fraktionen die Abstimmung freigeben, sagte die stellvertretende Parteichefin der LINKE, Caren Lay, den Zeitungen der WAZ-Gruppe. »Ein Fraktionszwang ist in dieser Frage nicht angemessen«, meinte auch der Ethikexperte der SPD-Fraktion, René Röspel. Zugleich warnte er vor einem Schnellschuss. »Ich habe keine Lust, am Ende ein verfassungswidriges Gesetz zu verabschieden.« Kommentar Seite 4

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln