Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ernennung erneut verschoben

Magdeburg/Halle (epd/nd). Der Amtsantritt der Pfarrerin Birgit Neumann-Becker als neue Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen in Sachsen-Anhalt verzögert sich auf unbestimmte Zeit. Die für Anfang August geplante Ernennung werde wegen eines Klageverfahrens verschoben, berichtete die in Halle erscheinende »Mitteldeutsche Zeitung« unter Berufung auf einen Sprecher der Landesregierung. Bei der Beschwerde handele es sich um eine Eilklage, die ein Mitbewerber vor dem Verwaltungsgericht Halle eingereicht habe. Die Merseburger Theologin Neumann-Becker war am 12. Juli vom Landtag in Magdeburg mit der erforderlichen Zwei-Drittel-Mehrheit gewählt worden. Mit einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts über die Klage ist laut Zeitung frühestens in der nächsten Woche zu rechnen. Die Stelle des Landesbeauftragten ist seit mehr als zwei Jahren nicht besetzt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln