Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Putin: »Nicht zu streng bestrafen«

Kremlchef zu »Pussy Riot« Mildere Töne von Kirche

Moskau/London (epd/dpa/nd). Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich für milde Strafen im Prozess gegen die Frauen-Punkband »Pussy Riot« ausgesprochen. Man solle die drei jungen Frauen »nicht zu streng bestrafen«, aber das Urteil sei »natürlich Sache des Gerichts«, sagte Putin der russischen Nachrichtenagentur Interfax zufolge am Donnerstagabend während eines Besuchs der Olympischen Spiele in London. In Großbritannien hatten zuvor Musiker wie Peter Gabriel und Sting ihre Solidarität mit den wegen Rowdytums angeklagten Musikerinnen von »Pussy Riot« bekundet. Der Prozess in Mosk...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.