Oliver Händler, London 04.08.2012 / Sport

Britischer Goldrausch im Velodrom

Dominanz der Gastgeber setzt sich auch in London fort

Olympiasiegerin Kristina Vogel konnte im Keirinrennen der Bahnradsportler ihren Goldcoup vom Vorabend nicht wiederholen. Das Velodrom ist spätestens seit Freitagabend fest in britischer Hand. Zwei Weltrekorde und zweimal Gold sicherten sich die Gastgeber gestern.

Druck ist kein Problem. Lautstärke auch nicht. Die britischen Bahnrad-Asse setzen auch vor ihrem Heimpublikum eindrucksvoll ihre Dominanz der vergangenen Jahre fort. Am zweiten Tag der Entscheidungen im Londoner Velodrom gewannen die Gastgeber ihre Goldmedaillen zwei und drei. Die vierte wird morgen wohl ganz automatisch folgen.

Der Vierer mit Edward Clancy, Geraint Thomas, Steven Burke und Peter Kennaugh war erneut das Maß der Dinge. Schon in der Qualifikation hatten die Vier einen neuen Weltrekord aufgestellt. Im Finale gegen die aufopferungsvoll kämpfenden, aber letztlich chancenlosen Australier legten sie noch einen drauf. 3:51,659 Minuten ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: