Bundesverwaltungsgericht: Urteil hat Präzedenzcharakter

Feuerwehrleute: Überstunden werden bezahlt

Berufsfeuerwehrleute in Berlin und Hamburg haben einen Anspruch auf zusammen mehrere Millionen Euro für Überstunden in früheren Jahren. Das hat aktuell das Bundesverwaltungsgericht Leipzig in 23 Revisionsverfahren entschieden (Urteile vom 26. Juli 2012, Az. BVerwG 2 C 70.11 und BVerwG 2 C 14.11 u.v. a.).

Hamburgs Innensenat teilte mit, dass damit nach ersten Schätzungen Kosten in der Größenordnung von 20 Millionen Euro auf die Stadt zukommen.

In der Hansestadt haben die Feuerwehrbeamten zwischen 1999 und 2005 jeweils zwei Stunden pro Woche zu viel gearbeitet, in Berlin waren es je sieben Überstunden pro Woche zwischen 2001 und 2006.

»Diese Überstunden waren ein Übergangsproblem, weil Vorgaben vom Europäischen Gerichtshof nicht rechtzeitig in Landesrecht umgesetzt wurden«, sagte der Sprecher des Bundesverwaltungsgerichtes, Wolfgang Bier.

Der EuGH hatte eine Höchs...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 256 Wörter (1920 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.