65 Seen gekauft und 17 geschenkt bekommen

Vertrag zur Übernahme ehemals volkseigener Gewässer unterschriftsreif

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es gab bereits etliche Anlässe, vom baldigen Ankauf der ehemals volkseigenen Seen zu reden. Auch gestern wurde immer noch nicht der Vollzug verkündet. Immerhin haben Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) und Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger (SPD) aber den Abschluss der Verhandlungen zwischen Landesregierung und Bund bekanntgegeben. Im September soll das Kabinett den Kauf beschließen, worauf dann Markov seine Unterschrift unter das Papier zu setzen beabsichtigt.

Vorgesehen ist, dass das Land 65 Seen für insgesamt 3,7 Millionen Euro vom Bund übernimmt. Damit würden 3135 Hektar Gewässer, die meisten davon in der Uckermark, an das Bundesland übergehen. Hinzu kommen noch 17 Seen, die das Land unentgeltlich erhält, weil sie zum einstigen Preußenvermögen gehören. Derzeit befinden sich die Seen noch bei der bundeseigenen Bodenverwertungs- und -verwaltungsgesellschaft (BVVG), die vor Jahren den Wandlitzsee privatisiert hatte.

Das L...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.