Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Keine Angst vorm weißen Ritter

Baden-Württemberg: Ku-Klux-Klan-Polizisten »extreme Ausnahme«

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Zwei Wochen Frist hatte Innenminister Reinhold Gall gegeben, um den Skandal zu untersuchen: Zwei Polizisten in Baden-Württemberg waren Mitglieder des Ku-Klux-Klan gewesen und mit einer Rüge davongekommen. Nun liegt der Bericht vor. Der Minister ist beruhigt.

Ein »extremer Ausnahmefall«. Dies schlussfolgert Innenminister Reinhold Gall aus dem Bericht des Landespolizeipräsidenten Wolf Hammann über Kontakte von baden-württembergischen Beamten in die rechtsextremistische Szene. Anlass waren zwei Polizisten, die Mitglieder des rassistischen Geheimbundes Ku-Klux-Klan waren. Aus den letzten zehn Jahren wurden nur rund 25 Vorkommnisse mit rechtsextremem oder fremdenfeindlichem Hintergrund in der Polizei ermittelt. »Aber auch diese Zahl ist nicht tolerierbar«, beeilte sich Gall zu versichern.

Sind Sie Mitglied einer verfassungsfeindlichen Organisation? Mit sinngemäß dieser Frage will der SPD-Politiker künftig Rassisten i...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.