Werbung

Fürth hat UNESCO-Bewerbung eingereicht

Fürth/Halberstadt (dpa/nd). Die mittelfränkische Stadt Fürth hat gemeinsam mit Halberstadt in Sachsen-Anhalt eine Bewerbung zur Anerkennung ihres jüdischen Erbes als Unesco-Weltkulturerbe eingereicht. Wie die Stadt Fürth am Freitag mitteilte, hat das Land Sachsen-Anhalt die Bewerbung an die Kultusministerkonferenz zur weiteren Begutachtung geschickt. Dieses Verfahren werde sich voraussichtlich länger als ein Jahr hinziehen. Fürth und Halberstadt hoffen, gemeinsam als Beispiel für das jüdische Stiftungswesen das Unesco-Gütesiegel zu bekommen. Dafür stehen in Fürth das Nathanstift, das Stadttheater und das Berolzheimerianum.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung