Dokumentation der Abschottung

Flüchtlingsorganisation »Borderline Europe« mit Aachener Friedenspreis ausgezeichnet

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die kleine Organisation »Borderline Europe« erhofft sich bessere Chancen beim Einwerben von Geldern.

Die Auszeichnung mit dem renommierten Aachener Friedenspreis war eine Überraschung für den Verein »Borderline Europe«, der sich 2007 in Potsdam gegründet hatte. Gründungsmitglieder waren Menschen, die sich aus dem Brandenburger Flüchtlingsrat kennen, Elias Bierdel sowie andere ehemalige Mitstreiter der Hilfsorganisation »Cup Anamur«, die um das Jahr 1980 vietnamesische Flüchtlinge aus dem Meer holten. »Unsere Gruppe ist zuvor nie ausgezeichnet worden«, sagt Harald Glöde, der das Berliner Büro der europaweit tätigen Gruppe leitet.

Der Verein hat sich dem zivilen Widerstand gegen die Abschottungspolitik der EU gegenüber Flüchtlingen verschrieben. Er sammelt Informationen über Mi-granten, die auf dem Weg nach Europa ums Leben kommen, und hilft Angehörigen bei der Suche nach vermissten Verwandten.

Schätzungen gehen davon aus, dass jeder Zweite, der versucht, aus Afrika oder dem Nahen Osten vor Kriegen, Umweltkatastrophen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.