Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wildfleisch aus dem Gehege

Auf dem Gut Hirschaue bei Birkholz werden Hirsche, Mufflons und Sattelschweine gezüchtet

  • Von Haiko Prengel, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Friedlich äst das Damwild auf der Weide, allerdings nicht mehr lange: Bald werden Gewehrschüsse die Idylle stören. Im Herbst beginnt die Wildsaison. »Das ist der Weihnachtsbraten 2012«, sagt Henrik Staar und zeigt auf Dutzende junge Hirsche. Noch sind sie quicklebendig. Bald aber dürfen sich Feinschmecker auf saftige Keulen, Steaks und Filets vom Damhirsch freuen.

Weglaufen können die Tiere nicht, wenn es knallt. Es sind keine frei lebenden Hirsche. Ihre Weide auf dem Gut Hirschaue in Birkholz bei Beeskow ist eingezäunt. Die Familie Staar betreibt dort einen der bundesweit größten Betriebe für ökologische Gehegewildhaltung. Auf über 500 Hektar leben Hunderte Damhirsche, Rothirsche, Mufflons und Märkische Sattelschweine, die eine Kreuzung aus Haus- und Wildschwein sind.

Wildfleisch steht bei den Deutschen bisher eher selten auf dem Speiseplan. Bevorzugt werden Schwein, Rind und Geflügel. Angesichts der Zu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.