Andreas Fritsche 05.09.2012 / Brandenburg
Brandenburg

Wolf Biermann im Zuchthaus

Konzert zugunsten der nach einjähriger Sanierung eröffneten Gedenkstätte in Cottbus

Dass die am Dienstagnachmittag nach einjähriger Sanierung eröffnete Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus nicht einfach ein Museum ist, sondern auch eine Rolle spielt bei politischen Auseinandersetzungen der Gegenwart, dafür gibt es ein gutes Beispiel: Im November 2009 borgte sich der CDU-Politiker Dieter Dombrowski aus dem Fundus des Museums einen Häftlingsanzug aus DDR-Tagen, zog ihn an und störte in dieser Verkleidung die Vereidigung von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD).

Zwar beteuerte Dombrowski, er habe nicht gegen die rot-rote Koalition an sich protestiert, sondern dagegen, dass mit Thomas Nord und Kerstin Kaiser zwei frühere Inoffizielle Mitarbeiter des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit das Regierungsbündnis mit ausgehandelt hatten. Die Aktion wirkte jedoch prinzipiell und dies war vorhersehbar.

Die geplante Dauerausstellung ist ihrem Titel nach - »Freiheit, Würde, Rechtsstaat - politische Verfolgung 1918 bis 1989«...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: