Olaf Standke 06.09.2012 / Ausland

Atomwaffen bleiben in Deutschland

US-Bomben werden sogar modernisiert

Die Ärzteorganisation IPPNW, Trägerin der Kampagne »atomwaffenfrei.jetzt«, hat Kanzlerin Merkel und Außenminister Westerwelle jetzt aufgefordert, klar Position zu den US-Atomwaffen in Deutschland zu beziehen. Wer die Hoffnung hatte, dass es trotz eines gegenteiligen Beschlusses auf dem NATO-Gipfel Mitte Mai einen baldigen Abzug der Nuklearsprengköpfe geben würde, sieht sich nach jüngsten Medienberichten ernüchtert. »Unsere Enttäuschung ist groß«, sagte IPPNW-Abrüstungsreferentin Xanthe Hall. Nicht nur, dass sich die deutsche Abzugsinitiative in Chicago tot gelaufen und Schwarz-Gelb den eigenen Koalitionsvertrag wie einen Bundestagsbeschluss zum Abzug der Atomwaffen konterkariert habe; die Bundesregierung stimmte anscheinend sogar einer Modernisierung der Bomben zu.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: