Werbung

Berichtigung

In der nd-Dienstagausgabe hieß es im Artikel »Die ›Erfolge‹ der Agenda 2010«: »Destatis-Präsident Roderich Egeler betonte, dass die Berechnung (der Niedriglohngrenze, die Red.) international gebräuchlich sei und daher durchaus als Richtwert für einen gesetzlichen Mindestlohn denkbar wäre, wenn dessen Einführung dem Ziel dienen solle, den Niedriglohnsektor zurückzudrängen.«

Egeler habe sich in keiner Weise über Richtwerte bezüglich eines Mindestlohns geäußert, sagte eine Sprecherin gegenüber »nd«. Das Statistische Bundesamt stelle der Öffentlichkeit Zahlen und Berechnungen zur Verfügung, gebe aber keine Empfehlungen für politische Entscheidungen - wie beispielsweise einem Mindestlohn.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln