Werbung

Oppositionelle in Kuba im Hungerstreik

Mexiko-Stadt (epd/nd). In Kuba sind in den vergangenen Tagen mehrere Oppositionelle gleichzeitig in den Hungerstreik getreten. Laut der Organisation »Payolibre« verweigerten bis zur Nacht zum Dienstag neun Personen die Nahrungsaufnahme. Die US-Zeitung »Nuevo Herald« bezifferte die Zahl der Hungerstreikenden auf 21 und berief sich dabei auf nicht näher bezeichnete Oppositionsquellen. Mit dem Hungerstreik fordern die Oppositionellen die Freilassung des politischen Häftlings Jorge Vázquez, der seinerseits am Sonntag in den Hungerstreik trat. Kubas Regierung äußerte sich bisher nicht.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln