Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

EADS rüstet sich für die Zukunft

Airbus-Mutter und BAE Systems wollen Luftfahrt- und Militärgiganten schmieden

  • Von Ulrich Glauber
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS und sein britischer Wettbewerber BAE Systems sprechen über einen Zusammenschluss. Entstehen würde der umsatzstärkste Rüstungskonzern, der damit selbst Boeing hinter sich ließe.

Tom Enders sieht eine große Zukunft für Europas Rüstungsindustrie. Der Chef der Airbus-Mutter EADS strebt eine Fusion mit dem britischen Rüstungskonzern BAE Systems an. Er sei überzeugt, dass ein solcher Zusammenschluss »eine einzigartige Chance für unser Unternehmen darstellt«, bestätigte er in einem Brief an seine Mitarbeiter die Verhandlungen, die beide Unternehmen am Mittwochabend bekannt gegeben hatten. Für den 53-jährigen Deutschen wäre es ein gelungener Coup, wenn er sich wenige Monate nach Ablösung des Franzosen Louis Gallois an der EADS-Spitze als ein Architekt des neuen Branchenprimus präsentieren könnte.

Enders will den europäischen Luft- und Raumfahrtgiganten unabhängiger vom Wohlergehen der Tochter Airbus machen, die er selbst seit 2007 geleitet hatte. Der Übernahmeplan belegt, dass der Konzernchef daran zweifelt, dass die Airbus-Verkäufe weiter so blühen wie derzeit. Bisher trägt Airbus vier Fünftel zum Geschäftsvolum...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.