Neonazis kamen nicht durch

Tausende Menschen verhinderten in Potsdam einen NPD-Aufmarsch

Tausende Menschen verhinderten am Samstag eine Demonstration der NPD. Unter dem Motto »They shall not pass« beispielsweise hatte ein linkes Bündnis aufgerufen, die rechte Demo zu stoppen. Zudem waren zahlreiche Menschen der Einladung von »Potsdam bekennt Farbe« zu einem Toleranzfest gefolgt.

Mehrere tausend Menschen haben am Sonnabend in Potsdam eine Neonazi-Demonstration verhindert. Mit friedlichen Menschenblockaden war der Raum um den Hauptbahnhof der Brandenburger Landeshauptstadt an sämtlichen Ausfallstraßen so dicht zugestellt, dass die dort versammelten Rechten keinen einzigen Meter laufen konnten. Allein schon auf der Langen Brücke Richtung Innenstadt hatten sich rund 1500 Personen zu einer Blockade versammelt. Weitere Kundgebungen fanden auf den anderen Ausfallstraßen statt. Nur rund 80 Neonazis waren überhaupt einem Aufruf der NPD zu einem Anti-Euro-Marsch in der Landeshauptstadt gefolgt.

Zu den Protestaktionen hatten mehrere Bündnisse aufgerufen, die ein Spektrum von Landes- und Stadtpolitik bis hin zu Antifagruppen abdeckten. Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) beteiligte sich an der Blockade auf der Langen Brücke.

Die Blockierer bewiesen Ausdauer und ließen sich auch durch mehrfache Aufford...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: