Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Neue Bahn-Konkurrenz aus Italien

Berlin (AFP/nd). Die Bahnunternehmen in Deutschland müssen sich auf schärfere Konkurrenz aus Italien einstellen. Die italienische Staatsbahn Ferrovie dello Stato (FS) wolle mit ihrer Tochtergesellschaft Netinera den deutschen Bahnmarkt aufrollen und nach der Deutschen Bahn (DB) zum zweitgrößten Schienenunternehmen im regionalen Personenverkehr aufsteigen, sagte der neue Netinera-Chef Jost Knebel der »Welt am Sonntag«. Voraussichtlich 2014 werde man Veolia Deutschland auf Rang drei verwiesen haben, sagte Knebel voraus. Fernziel sei ein Marktanteil von rund 20 Prozent. Dies wäre in etwa so viel, wie derzeit alle Konkurrenten der Bahn im Regionalverkehr insgesamt haben.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln