Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sind Privatschulen besser?

  • Von Lena Tietgen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Spätestens seit PISA gibt es einen Run auf Privatschulen. Mit besserer Ausstattung, größerer Mitbestimmung, Experimentierlust und individueller Freiheit versprechen sowohl die betriebswirtschaftlich organisierten Ketten als auch reformpädagogisch orientierten Zwergschulen und die konfessionell gebundenen Einrichtungen eine gute Schulbildung. www.sueddeutsche.de geht auf die Komplexität des Themas ein. (bit.ly/OVUSGi).

Bjornaer, Lehrer an einem öffentlichen Gymnasium, fragt: »Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihre Referendariatsprüfung mit 1,0 abgelegt. Der Staat will Sie. Die Privatschulen wollen Sie. Entscheiden Sie sich für die sichere, besser bezahlte Beamtenstelle auf Lebenszeit an einer Schulart, die sie bereits kennen gelernt haben, mit klar geregelten Arbeitszeiten und gewöhnli...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.