Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Streitfrage: Sollte das Mohammed-Video verboten werden?

Ein Film erregt derzeit die Muslime weltweit. In »Die Unschuld der Muslime« wird der Prophet Mohammed verunglimpft. Mehrere Botschaftsgebäude westlicher Staaten in der arabischen Welt wurden bereits angegriffen. Es gab Tote: Unter anderem fiel der Botschafter der Vereinigten Staaten in Libyen dem gewaltsamen Protest zum Opfer.

Eine rechtspopulistische Splitterpartei will den umstrittenen Streifen angeblich in der Bundesrepublik öffentlich aufführen. Sie hatte bereits vor einigen Monaten bei deutschen Muslimen für Empörung gesorgt, als ihre Mitglieder mit Karikaturen des Propheten vor Moscheen demonstrierten. Gewalttätiger Protest war die Folge. Die Politik befürchtet auch dieses Mal massive Ausschreitungen und diskutiert deshalb ein Verbot von »Die Unschuld der Muslime«.

Zusätzlich wird die Debatte um das antiislamische Schmähvideo von neuen Mohammed-Karikaturen angefeuert. Sie wurden in dieser Woche in einer französischen Satirezeitung veröffentlicht.

Beiträge dieser Debatte:

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln