Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Almosen für das ungeliebte Kind

Nach ihren Unentschieden in der Europa League treffen sich Leverkusen und Mönchengladbach in der Liga

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Alle vier deutschen Starter kamen am Donnerstagabend zum Auftakt der Europa League nicht über ein Remis hinaus. Am Sonntag treffen sich Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga wieder.

Gestern kam aus dem schweizerischen Nyon eine gute Nachricht für den deutschen Fußball. In der Fünfjahreswertung der UEFA hat die Bundesliga nach dem ersten Spieltag in den europäischen Vereinswettbewerben Platz drei gefestigt. Die Aussicht, dauerhaft vier mögliche Startplätze in der Champions League zu erhalten, ist gestiegen - und dürfte so manch ambitioniertem Vereinsverantwortlichen gefallen. Denn in der Europa League heißen die Gegner nun mal AEL Limassol (0:0 gegen Borussia Mönchengladbach), Steaua Bukarest (2:2 beim VfB Stuttgart), Metalist Charkow (0:0 bei Bayer Leverkusen) oder Twente Enschede (2:2 gegen Hannover 96).

Weniger klangvolle Namen als in der Königsklasse bedeuten viel weniger Einnahmen. Ein paar Zahlen zum Vergleich: Das Startgeld pro Verein in der Champions League beträgt 8,6 Millionen Euro, ein Sieg bringt eine Million. In der Europa League bekom...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.