Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Immer dem Geheimnis des Felsenkellers nach

Auf dem Saale-Radweg durch Franken, Thüringen und Sachsen-Anhalt: 345 Kilometer von Hof bis Bernburg

  • Von André Micklitza
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.
Steigungen bis 16 Prozent verlangen nach guter Kondition.
Der Kilometerzähler bleibt am Abend bei 30 oder 40 stehen. Für Tourenradler ein läppisches Tagespensum. Die oberfränkisch-thüringische Berg- und Hügellandschaft ist zwar lieblich anzuschauen, entpuppt sich für Pedalisten aber als eine echte Prüfung. Steigungen bis 16 Prozent strapazieren die Muskeln.

Das fränkische Hof ist ein idealer Startpunkt. Denn hier wird das Reisefieber angefacht: Der Fernwehpark ist ein kurios bunter Schilderwald mit Stadt-, Straßen- und Ortsnamen. Er geht auf eine Idee des Hofer Filmemachers Klaus Beer zurück, der sich vom »Sign Post Forest« in Watson Lake/Kanada inspirieren ließ. Klangvolle Metropolen sind darunter, aber auch Nester mit lustigen Namen, insgesamt fast 4000. Der Fernwehpark steht auch für grenzenlose Freiheit und Völkerverständigung.

Fernweh bekommt auch ein älterer Herr beim Anblick unser bepackten Räder an der Fattigsmühle bei Saalenstein, kurz hinter Hof: »Immer wenn ich das sehe, möc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.