Werbung

Rudi Pevenage verlässt Telekom

Jobsuche mit Jan Ullrich

Bei Team Telekom nimmt die Ausdünnung zu, und die Spekulationen über einen mittelfristig bevorstehenden Radsport-Ausstieg des Unternehmens, das sich längst stärker im Fußball und Basketball engagiert, erhalten neue Nahrung. Nach dem Abgang von Jan Ullrich kam nun der nächste misstönende Paukenschlag: Am Montagabend verließ Rudy Pevenage, der 48-jährige belgische Teamleiter, die Mannschaft mit sofortiger Wirkung. Für Pevenage rückte dessen bisheriger Assistent, Mario Kummer, an die Spitze. Außerdem soll Mannschafts-Sprecher Olaf Ludwig mehr in den sportlichen Bereich integriert werden, hieß es bei Telekom. Er werde sich zusammen mit Jan Ullrich ein gemeinsames neues Team suchen, sagte Pevenage, der seit 1994 bei Telekom arbeitete. »Das haben wir beschlossen, als klar war, dass es mit dem angestrebten Wechsel zu Bjarne Riis nicht klappen wird. Bei welchem Team wir landen, steht noch nicht fest. Die Entscheidung wird in den kommenden zwei Wochen fallen.« Nach den Worten von Ullrich-Manager Wolfgang Strohband »etwa am 15. Januar«. Das Essener Coast-Team, das Ullrich angeblich einen Zehn-Millionen-Vertrag für drei Jahre geboten haben soll, scheint der Favorit zu sein - hat das Geld aber bisher nicht zusammen.ND

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!