Die Ersten wollten ihre V-Männer haben

Dos ASOG wirft die ersten Schatten. Sie hätten Angst, Opfer der zunehmenden Gewalt in dieser Stadt zu werden, meinten gestern, 12 Uhr mittags, Bürgerinnen beim Wachhabenden im Polizeipräsidium. Und - sie erbaten von ihrem Polizeipräsidenten deshalb einen „persönlichen V-Mann“. Der sie doch bitte stets überwachen sollte. Das wäre immerhin eine gewisse Garantie, den Heimweg, beispielsweise ohne vergewaltigt oder ausgeraubt zu werden, sicher zu beenden. Ans Kennenlernen wäre auch gedacht. Noch, s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.