Werbung

Fliegender Teppich abgestürzt

Die Katastrophenkarriere des Norbert Witte

Leise, kaum verständlich berichtet der Angeklagte. Er wirkt müde, unkonzentriert, sein Körper von Krankheit gezeichnet. Der unaufhaltsame Abstieg des 49-jährigen Norbert Witte findet vor Gericht einen vorläufigen Abschluss. Als internationaler Rauschgifthändler muss er mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Einst war er eine schillernde Figur, um große Worte und Millionensummen nie verlegen - ein Star unter den Schaustellern, der hoch hinaus wollte. Mit dem Spreepark im Plänterwald wollte er sein ganz großes Ding landen. 1991 erhielt er den Zuschlag, der einstige DDR-Kulturpark schien eine neue Chance zu erhalten. Doch Witte war von Anfang an ein Scharlatan, kein Geschäftsmann, ein Wortjongleur und kein seriöser Partner - der damalige Senat ging ihm auf den Leim. Doch es lief nicht wie geplant. Der Spreepark wurde zu einem bankrotten Unternehmen, Witte schob es auf fehlende Parkplätze. Als die Schulden sich auf 15 Millionen Euro anhäuften, Handwerker, Schausteller und Banken ihm die Bude einrannten, zog er die Notbremse. Mit sechs Karussells im Schiffsgepäck türmte er nach Peru. Wieder wollte er einen Neuanfang machen, einen Lunapark an der peruanischen Küste, irgendwo neben einem Einkaufszentrum, aus dem Boden stampfen. Doch schon nach Wochen war der Traum vorbei. Vier Geräte waren arg reparaturbedürftig, nur zwei funktionstüchtig, aber kaum beachtet. Zerrieben im Genehmigungswald, kapitulierte er und wollte mit seinen Karussells wieder zurück nach Deutschland, obwohl dort ein Verfahren wegen Konkursverschleppung auf ihn wartete. Da bot sich die einmalige Chance, dem finanziellen Desaster zu entrinnen. Mafiöse Gestalten suchten seine Partnerschaft. Die Geschäftsidee: In seinem Fahrgeschäft »Fliegender Teppich« sollten große Mengen Heroin nach Deutschland gebracht werden. Witte, das finanzielle Messer an der Gurgel, willigte ein, für 700000 Euro den Drogenkurier zu spielen. In einem Eisenhohlraum des Karussells wurden 167 Kilogramm reines Heroin eingeschweißt - unter den wachen Augen der peruanischen Polizei. Und die griff zu, beschlagnahmte den »Fliegenden Teppich«, verhaftete Sohn Marcel und Mitglieder der peruanischen Drogenmafia. In Berlin wurde auch der frisch eingeflogene Witte einkassiert. Aus seiner großangekündigten Rückkehr mit Pauken und Trompeten wurde der stille Gang ins Untersuchungsgefängnis. Vor der Strafkammer gestand er gestern den geplanten Rauschgiftschmuggel.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!