In Yokohama neuer Anschlag mit Giftgas

Kampfstoff Phosgen im Hauptbahnhof der Stadt und einem Zug ausgesetzt / 372 Verletzte

Die Polizei kümmerte sich um die Verletzten im Bahnhof

Foto: dpa/Kurokawa

verbindet Yokohama mit dem etwa 30 km entfernten Tokio.

Die Aum-Sekte ließ umgehend erklären, ebensowenig wie mit dem Sarin-Anschlag

habe sie etwas mit dem Attentat in Yokohama zu tun. Der untergetauchte Sektenchef Shoko Asahara hatte für Ostersonnabend in Tokio eine Ka-

tastrophe vorhergesagt, die das verheerende Erdbeben von Kobe noch übertreffen sollte, bei dem im Januar 5500 Menschen umgekommen w...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 239 Wörter (1596 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.