Eine Stiftung für Bismarck?

Heinrich Graf von Einsiedel Urenkel des Reichsgründers von 1871

Der Abgeordnete der PDS-Bundestagsgruppe, sonst vor allem mit Au-ßen- und Verteidigunspolitik befaßt, sieht in den 7,5 Mio Mark für die Einrichtung der Stiftung einen Skandal angesichts der Sozialsparpläne

ND-Foto: Lange

? Was halten Sie von der geplanten Schaffung einer Bismarck-Stiftung?

Wenn Bismarck im Regierungsantrag“ als Begründer der Demokratie in Deutschland bezeichnet wird, zeigt das die Fragwürdigkeit des Unternehmens. Klar, daß ich dagegen bin.

? Die übrigen Erben sind offenbar anderer Meinung.

Die sind doch in der Frage überhaupt nicht kompetent, viel zu sehr Familie, um die Politik Bismarcks kritisch zu analysieren. Freilich könnte man mit so einer Stiftung leben, wenn sie wirklicher Aufarbeitung diente. Aber ein Grund zu ihrer Schaffung ist das nicht. Außerdem gibt es sehr viel historisch Profundes, das in der BRD und in der DDR erarbeitet worden ist.

? Währe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 461 Wörter (2867 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.