ebb Kürzeste aller Waffenruhen

Baskenparteien kritisieren Madrids Ablehnung Von Carl-Georg Böge, Madrid

Die einwöchige Waffenruhe der baskischen Untergrundorganisation ETA ist in Spanien unterschiedlich aufgenommen worden.

Noch bis Sonntag läuft in Spanien ein einwöchiger Waffenstillstand der ETA. Mit dieser kürzesten Waffenruhe ihrer Geschichte will sie der neuen konservativen Regierung von Jose Maria Aznar die Gelegenheit geben, sich »öffentlich und klar« zum Recht des Baskenlandes auf Selbstbestimmung zu äu-ßern. Nur Tage zuvor war die ETA mit Bombenanschlägen auf einen Richter und den Chef eines baskischen Arbeitgeberverbandes gescheitert.

Die konservative Regierung von Jose Maria Aznar beeilte sich, die ETA-Initiative als »Falle« zu brandmarken. Sie solle lediglich die Mitglieder des Anti-Terror-Paktes Ajuria Enea spalten, den die im baskischen Regionalparlament vertretenen Parteien - außer der ETA-nahen Herri Batasuna - bilden und der si...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 387 Wörter (2756 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.