Werbung

Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Fair-Play-Trophäe an Engländer

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Englands Team hat die Fair-Play-Trophäe der EM gewonnen. UEFA-Präsident Johansson wird sie dem englischen Kapitän Adams in der Halbzeitpause des Endspiels am Sonntag im Londoner Wembley-Stadion überreichen. Die Auszeichnung für die besten Fans geht an die Niederlande.

27,85 Millionen TV-Zuschauer sahen den Elfmeterkrimi vom Wembley zwischen Deutschland und England. 84 Athleten hat der DLV für das Olympiateam benannt. Dazu kommen als Härtefall möglicherweise noch Heike Drechsler (Chemnitz) und die 4 x 400-m-Staffel der Männer mit Ersatzmann, Dreispringer Charles Friedeck (Leverkusen) sowie Weitspringerin Claudia Gerhardt (Rhede). Zu den 38 Frauen gehört auch die Speerwerferin Silke Renk (Halle). Im Rechtstreit zwischen Renk und Tanja Damaske (Berlin) will der Rechtsausschuß die betroffenen Athletinnen am Montag anhören. Werner Schreiber ist als Präsident des SC Magdeburg zurückgetreten. Gegen Schreiber hatte die Magdeburger Staatsanwalt-

schaft Ende April Anklage wegen Betruges erhoben. Der VfB Stuttgart hat beim DFB im »Fall Köpke« ein Schlichtungsverfahren beantragt. Köpke wollte zunächst zu Stuttgart wechseln, wiü aber nun zum FC Barcelona gehen. Emil Kostadinow wechselt von Bayern München zum türkischen Fußball-Rekordmeister Fenerbahce Istanbul. Beim Automobil-Comeback des Sachsenrings am Wochenende werden in Hohenstein-Ernstthal an beiden Renntagen über 100 000 Zuschauer erwartet. Am Start beim Super-Tourenwagen-Cup sind Piloten aus ganz Europa. Bei der Kieler Woche führen im Tornado die Ex-Vizeweltmeister und Tagessieger Helge und Christian Sach (Zarnekau). Spitzenreiter sind in der 470er-Klasse die Tagessieger Anette Patrunky und Hanne Pilz (Berlin). Im Soling ist Niels Springer (Amis) als bester Deutscher Vierter Rang fünf nimmt Ulrike Schümann (Berlin) in der Europe-Klasse ein.

Neun deutsche Profis starten bei der am Sonnabend in s'Hertogenbosch (Niederlande) beginnenden 83. Tour de France: Aldag (Ahlen), Baidinger (Merdingen), Bölts (Heltersberg), Henn (Heidelberg), Heppner (Gera), Kummer (Suhl), Fleischer (Lörrach), Ullrich (Merdingen), Zabel (Fröndenberg). Frankreichs Regierung erklärte sich zu einer finanziellen Beteiligung in Höhe von rund 470 Millionen Mark bereit für den Fall einer erfolgreichen Kandidatur von Lille für die Olympischen Winterspiele im Jahr 2004.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!