Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Tempolimit? Nicht mit uns!

Berliner Fahrzeugshow: Deutliche Worte und der Blick auf die Kinder Autoindustrie Von Peter Kirschey

Vom 17. bis 25. Oktober geht in Berlin am Funkturm die »aaa'98 - die Hauptstadt-Autoshow« mit 265 Ausstellern aus über 20 Ländern über die Bühne.

Die diesjährigen Auto-Neuheiten nehmen kein Ende: Fiat Multipla, die neue S-Klasse von Mercedes, Peugeot 206, diverse Volkswagen. Zwei Weltpremieren, Jaguar S und die neue Rover-Limousine, werden am 20. Oktober zeitgleich mit ihrer Enthüllung auf der Autoschau in Birmingham in der deutschen Hauptstadt vorgestellt.

Obwohl sich die Branche im Hoch befindet - sie verzeichnete im letzten Jahr eine Zuwachsrate von 7,9 Prozent-, blikken Verkäufer und Dienstleister skeptisch in die Zukunft. 3,7 bis 3,8 Millionen Fahr-

zeuge werden jährlich in Deutschland hergestellt, doch die Kauflust bewegt sich angesichts knapper Kassen und eines mehr und mehr gesättigten Marktes nach unten. Mit Wehmut blickt man in Richtung USA. Dort übersteigt die Zahl der zugelassenen Autos die der Einwohner

Deshalb wartet die Branche mit unmißverständlichen Forderungen an die Politik auf: Schröder und Stollmann mögen zur Eröffnung- der Ausstellung am Funkturm präsent sein und somit ein deutliches Bekenntnis zum Auto ablegen. Scharfe Attacken wurden gegen Überlegungen zu einem Tempolimit geritten. Eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit käme einem schweren Schlag gegen die Wirtschaft gleich, mahnten die versammelten Autoverkäufer: »Dann stürzt die Autoindustrie ins Bodenlose«, verkündete der Düsseldorfer Unternehmer Helmut Becker. Allein schon das Wahlergebnis habe einen Auftragsrück-

gang von 10 bis 20 Prozent zur Folge gehabt. Balsam auf die Seele der Autofahrer dürfte auch die Forderung sein, den Benzinpreis um nicht mehr als neun Pfennige steigen zu lassen. Der Deutsche wird kämpferisch, wenn's ans Auto geht, und bei den Koalitionsverhandlungen sitzt die Autoindustrie mit am Tisch.

Kinder von heute sind die Autofahrer und -jkäufer von morgen, könnte ein weiteres Motto der Berliner Automobilshow sein. Und so ist das aaa-Programm voll auf das kindliche Publikum ausgerichtet: Familientag, Renn-Simulator oder Schaufahrzeuge - so ein Auto, das in zehn Minuten als Flugzeug umgerüstet ist und auch fliegen kann. Eine bunte, glitzernde Welt von Edelkarossen soll bei den Jüngsten rechtzeitig Kaufbedürfnisse wecken. Auto bedeutet Abenteuer und Freiheit das soll die Botschaft der aaa an die nächste Autokaufgeneration sein.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung