Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Politik
  • Zum Tode von Bernhard Seeger

Zeitläufe in Lebensläufen

  • Von Peter Hoff
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Menschenwege« waren sein Thema. Der geplante Romanzyklus, dessen erste beiden Bände 1974 und 1987 erschienen, blieb Fragment. Die Handlung setzte 1941 ein und endete 1953. Bernhard Seeger erzählte episodisch, Geschichten, die sich zu Lebensläufen zusammenfügten. Die Bücher fanden in der DDR ein interessiertes Lesepublikum. Die diese Zeit selbst erlebt hatten, wollten- sich erinnern;-die-Nachgeborenen wollten etwas über ihr »Wo-“heWF elfahreh. Das i iWöffl&?r^ klar zu sein, damals. Sie hatten das Erbe des Kommunistischen Manifests angetreten, das gab den Weg vor.

Bernhard Seeger, am 6. Oktober 1927 in Roßlau geboren, hatte Lehrer werden wollen, als der Krieg begann. Er wurde eingezogen, kam in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Für den Neuaufbau nach dem Krieg wurden Lehrer gebraucht. Nach einem Neulehrerkurs arbeitete er als Lehrer in ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.