Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Unschuld der Katholiken

  • Von Fabian Köhler
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Nur 13 Minuten dauerte der Skandal-Film: Die wichtigste Instanz für Hunderte Millionen Gläubige als zurückgebliebener Wahnsinniger. Machtversessenheit und Kindesmisshandlung. Religiöse Fundamentalisten protestierten gegen Blasphemie und die Verletzung religiöser Gefühle. Regierungen verboten die Ausstrahlung. Stein des Anstoßes: ein Zeichentrickfilm über den Papst.

Noch bevor MTV am 3. Mai 2006 die erste Folge des Schmäh-Comics sendete, wütete der katholische Proteststurm: Die katholische Kirche Neuseelands rief zum Boykott auf. In Litauen wurde MTV die Ausstrahlung untersagt. Und in Deutschland forderten Politiker, dem Sender die Lizenz zu entziehen.

Die Rahmengeschichte des Trickfilmes ist schnell erzählt: Pater Nicholas kümmert sich in der in der Vatikanstadt „Popetown" um den Papst. Dieser befindet sich geistig auf dem Niveau eines Kleinkindes und so hat Nicholas alle Mühe, vor der Öffentlichkeit die Dämlichkeit des Kirchenoberha...




Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.