Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Tigerbestand verdoppelt

Berlin (dpa/nd). Der Tigerbestand im nepalesischen Bardia National Park hat sich Naturschützern zufolge binnen drei Jahren verdoppelt. Zuletzt wurden 37 Raubkatzen in dem rund 1000 Quadratkilometer großen Gebiet gezählt, wie die Umweltstiftung WWF am Freitag berichtete. Drei Monate lang hatten Experten des WWF und der Naturschutzbehörde Nepals mit Kamerafallen und DNA-Untersuchungen die Tiger gezählt. »Lokale Bevölkerung, Ranger und nationale Politik arbeiten Hand in Hand, um das Überleben der Tiger zu sichern«, sagte Volker Homes vom WWF. Die Stiftung finanziert in Nepal Anti-Wilderer-Einheiten. Sie überwachen vor allem die Pufferzonen des Parks und die umliegenden Wälder. 2011 wurden in dem Land mehr als 300 Wilderer und illegale Händler erwischt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln