Wissen sie, was sie tun?

Die bizarre Liaison zwischen Terroristen und Antiterrorkriegern

  • Von Arne C. Seifert
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.
Dr. Arne C. Seifert, Jg. 1937, war im diplomatischen Dienst der DDR tätig, u. a. als Botschafter in Kuweit. Nach der deutschen Vereinigung arbeitete er für die OSZE, 1996/97 war er Mitglied der OSZE-Mission in Tadschikistan. Seifert ist Mitglied der Initiative »Diplomats for Peace in the Islamic World«.

Es ist offensichtlich: Im Syrienkonflikt beginnt die vermeintlich moralische Legitimität des nunmehr bereits über zehn Jahre währenden Antiterrorkrieges des Westens wegzubrechen. Zehntausende Menschenleben kostete bislang der »War on Terror«, der für die angebliche Verteidigung der westlichen Zivilisation gegen Islamisten und Dshihadisten, Al-Qaida und die Taliban geführt wird. Inzwischen kämpfen ausländische Dshihadisten in Syrien für den Sturz des Assad-Regimes und der Westen intrigiert mit ihnen, dem bisherigen »Erzfeind«.

Tatsächlich erweisen sich im Ringen um die Macht in Syrien auf der Seite der Anti-Assad-Fronde dshihadistische Gruppierungen wie Al-Qaida, die Libysch-islamische Kampfgruppe (LIFG) und die »Front zur Verteidigung der levantinischen Völker« (Jabhat) als militärisch effektiver denn jegliche westliche Intervention, weshalb die westliche Allianz sie nicht nur toleriert, sondern tatkräftig unterstützt. Investigati...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1636 Wörter (11648 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.